Quelle: G+J Entertainment Media / © Tobis Film  
Auf Augenhöhe (Quelle: G+J Entertainment Media / © Tobis Film)

Auf Augenhöhe

Seit dem Tod seiner Mutter lebt Michi im Internat. Wie schön es doch wäre, wenn er seinen Vater kennen würde! Als Michi eines Tages zufällig ein alter Brief in die Hände fällt, den ein gewisser Tom noch vor Michis Geburt an dessen Mutter geschrieben hat, scheint sein Traum in greifbare Nähe zu rücken. Tom könnte sein Papa sein!

Unsere Bewertung

  • 4 von 5 Klappen

Eure Bewertung (6)

  • 3 von 5 Klappen
Ab 9 FSK 6 Prädikat besonders wertvoll

Beschreibung

Quelle: G+J Entertainment Media / © Tobis Film

Wie Tom wohl sein mag? Groß und stark? Ein richtiger Sportler? Als Michi Tom dann tatsächlich zum ersten Mal sieht, würde er allerdings am liebsten wieder weglaufen. Denn Tom ist kleinwüchsig und nicht einmal so groß wie Michi. Nein, so einen Vater will Michi dann doch nicht. Was würden die anderen Kinder zu ihm sagen? Probleme hat er ja ohnehin schon genug. Aber Tom weiß längst, dass Michi auf der Suche nach ihm war. Und jetzt bleibt den beiden nur eine Chance. Sie müssen einander kennenlernen.

Nur zu gut kann man sich in Michi hineinversetzen. Michi sucht ein Vorbild und jemanden, zu dem er aufschauen kann. Kein Wunder, dass die Enttäuschung riesig ist, als seine Erwartungen nicht erfüllt werden. Am besten ist der Film gerade dann, wenn er aus dem Blickwinkel von Michi erzählt: Wenn er zeigt, wie peinlich ihm der neue Vater ist und wie wütend ihn das macht. Und wie er doch spürt, dass Tom sich rührend um ihn kümmert und ihm eigentlich genauso zur Seite steht, wie Michi es sich gewünscht hatte. Schwierig und ungewohnt ist die Situation für beide. Denn auch Tom muss erst einmal lernen, ein Vater zu sein.
„Auf Augenhöhe“ regt zum Nachdenken darüber an, wie Eltern eigentlich sein sollten und bei wem man sich wirklich aufgehoben fühlt. Er zeigt auch, wie sehr einem dumme Vorurteile im Weg stehen können. Ein wenig schade ist nur, dass der Film sich manchmal zu sehr auf Tom konzentriert und es sich am Schluss ein wenig zu leicht macht. Im Handumdrehen werden sämtliche Probleme gelöst. Nein, so einfach ist das alles nicht. Gerade das hat diese ungewöhnliche Familiengeschichte ja bis dahin so treffend erzählt.

Credits

Titel: Auf Augenhöhe
Originaltitel: Auf Augenhöhe
Kino-Start: 15.09.2016
DVD-Start: 24.02.2017
Genre: Drama
Land: Deutschland
Jahr: 2016
Regie: Evi Goldbrunner, Joachim Dollhopf
Darsteller:
Name Figur
Luis Vorbach Michi
Jordan Prentice Tom
Ella Frey Katja
Mira Bartuschek Astrid
Phil Laude Chris
Länge: 99
Farbe: Farbe
Altersempfehlung: 9
FSK: FSK 6

Film bewerten!

Bewertung
+++Filmkommentar+++

Extras

Dieser Film wird auch von der Jugend Filmjury empfohlen. Wer das ist?
Das sind Kinder und Jugendliche im Alter von 10-14 Jahren, die in mehreren Städten Deutschlands zusammenkommen, um Kinder- und Jugendfilme zu schauen und für euch zu bewerten. Was der Jugend Filmjury an diesem Film besonders gefallen hat, könnt ihr hier nachlesen.

Elterninfo

files/upload/images/bildmaterial_kooperationen/FBW/Logo FBW.jpgDieser Film hat von der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW) das Prädikat „besonders wertvoll“ erhalten. Die Begründung finden Sie hier.

Die FBW wurde 1951 als gutachterliche Einrichtung aller Bundesländer gegründet. Unabhängige Jurys mit jeweils fünf Medienexperten bewerten die Filme innerhalb ihres Genres und zeichnen herausragende Werke mit den Prädikaten „wertvoll"und „besonders wertvoll" aus.