Quelle: G+J Entertainment Media / © Studiocanal  
Heidi (2015) (Quelle: G+J Entertainment Media / © Studiocanal)

Heidi (2015)

Heidi hat es nicht leicht: Zuerst wird das Waisenkind von ihrer Tante Dete auf die Alm zu ihrem Großvater geschleppt, der ihr prompt die Tür vor der Nase zuschlägt. Der Almöhi ist ein Einzelgänger und lebt lieber allein. Und gerade, als sie sein Herz erobert hat, wird sie von ihrer Tante in eine fremde Stadt gezerrt.

Unsere Bewertung

  • 4 von 5 Klappen

Eure Bewertung (23)

  • 4.5 von 5 Klappen
Ab 7 FSK 0 Prädikat besonders wertvoll

Beschreibung

Quelle: G+J Entertainment Media / © Studiocanal

Hier soll Heidi der kränklichen Klara Gesellschaft leisten, die im Rollstuhl sitzt. Auch wenn Heidi das blasse Mädchen gern mag, fällt es ihr schwer, sich an das neue Leben anzupassen: Essen mit Besteck?! Schuhe tragen?! Und dann auch noch Lesen lernen?! Alles Dinge, die man in den Bergen nicht braucht. So jedenfalls sieht es Heidi und sehnt sich nach Hause zurück. Bald packt Heidi das Heimweh so schlimm, dass selbst ihre Freundschaft zu Klara sie nicht mehr länger in diesem goldenen Käfig halten kann...

Bestimmt hast du schon mal von Heidi gehört. So beliebt ist die über 100 Jahre alte Buchvorlage der Schweizer Schriftstellerin Johanna Spyri, dass es schon mehrmals als Serie oder als Spielfilm umgesetzt wurde. Vielleicht kennst du beispielsweise schon die japanische Trickfilm-Serie oder den Realfilm von 2005. Trotz der großen Auswahl an Heidi-Filmen – wer diesen Heidi-Film links liegen lässt, verpasst etwas. Das liegt neben den tollen Naturaufnahmen und den wunderschönen Kostümen aus einer vergangenen Zeit besonders an der unschlagbaren Hauptdarstellerin. Ihr fröhliches Grinsen ist unwiderstehlich. Voller Witz und Charme geht Heidi mit ihren Mitmenschen um. Kälte und Strenge in ihrer Umgebung halten sie nicht davon ab, offen und fröhlich zu sein. Und das färbt meistens auf die anderen ab.

Einziger Nachteil an diesem Film ist die Musik, die nach etlichen Wiederholungen wie eine kaputte Schallplatte klingt. Ansonsten ist dieser Film seinen Kinobesuch wert. Gut möglich, dass dich anschließend das Alpenfernweh packt und du auch mal in die Berge willst. Und wer weiß, vielleicht bist du sogar so neugierig und kostest dort mal frische Ziegenmilch.

Credits

Titel: Heidi (2015)
Originaltitel: Heidi
Kino-Start: 10.12.2015
DVD-Start: 26.05.2016
Genre: Kinderbuchverfilmung
Land: Deutschland, Schweiz
Jahr: 2015
Regie: Alain Gsponer
Darsteller:
Name Figur
Anuk Steffen Heidi
Bruno Ganz Almöhi
Quirin Agrippi Geißenpeter
Isabelle Ottman Klara
Länge: 105
Farbe: Farbe
Altersempfehlung: 7
FSK: FSK 0

Film bewerten!

Bewertung
+++Filmkommentar+++

Extras

files/upload/images/bildmaterial_kooperationen/FBW/logo_jugend_filmjury.jpgDieser Film wird von der Jugend Filmjury empfohlen. Wer das ist?
Das sind Kinder und Jugendliche im Alter von 10-14 Jahren, die in mehreren Städten Deutschlands zusammenkommen, um Kinder- und Jugendfilme zu schauen und für euch zu bewerten. Was der Jugend Filmjury an diesem Film besonders gefallen hat, könnt ihr hier nachlesen.

Elterninfo

files/upload/images/bildmaterial_kooperationen/FBW/Logo FBW.jpgDieser Film hat von der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW) das Prädikat „besonders wertvoll“ erhalten. Die Begründung finden Sie hier.
Die FBW wurde 1951 als gutachterliche Einrichtung aller Bundesländer gegründet. Unabhängige Jurys mit jeweils fünf Medienexperten bewerten die Filme innerhalb ihres Genres und zeichnen herausragende Werke mit den Prädikaten „wertvoll" 
und „besonders wertvoll" aus.

 

files/upload/images/bildmaterial_kooperationen/kinofenster/KF_Banner_Knerten_180x150_2.jpgWeitere Informationen zu diesem Film finden Eltern und Pädagogen auf kinofenster.de. Das Online-Portal für Filmbildung bietet Filmbesprechungen, Hintergrundinformationen, filmpädagogische Begleitmaterialien, News, Termine, Veranstaltungen, Adressen und Links für die schulische und außerschulische Filmarbeit.