Filmlexikon

Abenteuerfilm

Hast du schon einmal ein richtiges Abenteuer erlebt? Bist du in Kanada einem Grizzly begegnet, hast du in einer Höhle einen Piratenschatz gefunden oder bist du auf den höchsten Berg der Anden geklettert? Es ist gar nicht so einfach, sich in ein wirkliches Abenteuer zu stürzen. Doch Filme machen es möglich, all das zu erleben, von dem man sonst nur träumt. Als Stellvertreter für dich geht der Held des Films durch dick und dünn. Dir selber kann dabei nichts zustoßen – außer dass du eine prickelnde Aufregung spürst. Der Held des Abenteuerfilms ist meistens auf der Jagd nach einem bestimmten Ziel: auf der Suche nach einem verborgenen Schatz, einem fremden Land oder einem vermissten Freund. Dabei muss er sich Herausforderungen stellen, die ihn an Orte führen, die er sonst nie betreten würde. Oft versucht ein gemeiner Böser die Ziele des Helden zu durchkreuzen. Doch das gelingt ihm nie. Am Ende des Abenteuers kehrt er erfolgreich und gestärkt nach Hause zurück. Der Abenteuerfilm ist, wie sein großer Bruder der Actionfilm, ein Genre. Spektakuläre Stunts oder Verfolgungssequenzen dürfen auch bei einem guten Abenteuerfilm nicht fehlen. Typisch für Abenteuerfilme sind auch fremde Orte und weite Landschaften, die wir uns so oft nicht vorstellen können. Wenn man bereit dafür ist, dann kann man dem Abenteuer manchmal schon an der nächsten Straßenecke begegnen. Oder im Kino und auf der Couch im Fernseher, zum Beispiel mit diesen tollen Abenteuerfilmen „Das Geheimnis von Kells“, "Der verlorene Schatz der Tempelritter", "Ein Königreich für ein Lama",  "Die unendliche Geschichte", "Mein Nachbar Totoro" ,"E.T. Der Außerirdische"