Filmlexikon

Dreharbeiten

Die Dreharbeiten sind die Zeit, in denen der Film mit der Kamera aufgenommen wird. Jetzt stehen die Schauspieler vor der Kamera und spielen ihre Rollen. Nach und nach werden in dieser Zeit alle Szenen des Films aufgenommen.

Dafür ist ein großen Team von Menschen nötig, die alle etwas anderes gut können, was für den Film benötigt wird. Das sind zum Beispiel das Kamerateam, die Maskenbildner und die Beleuchter. Die Verantwortung für den gesamten Film und damit auch für die Dreharbeiten liegt bei dem Regisseur oder der Regisseurin, deswegen ist das eine besonders wichtige Aufgabe.

Aber warum spricht man eigentlich vom „Drehen“? Das hängt damit zusammen, dass die früheren Filmkameras eine Kurbel hatten, über die sie angetrieben wurden. Der Kameramann musste also kräftig und gleichmäßig an der Kurbel drehen, um zu filmen. Obwohl man das heute nicht mehr muss, hat sich der Begriff erhalten.