Filmlexikon

Drehbuch

Das Drehbuch ist die Grundlage für den Film. Hierin wird die Geschichte in einem Text erzählt, bevor die Filmemacher sie später auch in Bilder umsetzen.

Drehbücher sind vor Ende der Dreharbeiten übrigens nie „fertig“. Sowohl vor als auch während des Drehs passiert mit ihnen noch eine ganze Menge: Textstellen werden abgeändert und umgeschrieben, ganze Seiten des Drehbuchs fallen weg oder es kommen neue hinzu.

Wieso ist das so? Es kommt zum Beispiel häufig vor, dass Schauspieler Verbesserungsvorschläge machen („Würde es sich nicht besser anhören, wenn ich x statt y sage?“) oder während der Probe noch eine Idee haben („Wäre es nicht lustig, wenn ich in der Szene ausversehen gegen den Tisch laufe?“). Diese Stellen werden dann im Drehbuch geändert.

Manchmal wird in einem Drehbuch dann aus einem Elefanten doch noch ein Papagei, weil die Kosten für Gage und Transport bei dem Papagei einfach niedriger sind. Filmemacher müssen schließlich immer ihr Budget im Auge behalten. Wenn man eine Geschichte beispielsweise auch ohne eine bestimmte Szene verstehen kann, wird sie deshalb häufig gestrichen.