Filmlexikon

Drei D (3D-Filme)

Wenn du bei einem Kinofilm eine besondere Brille aufsetzen musst und das Gefühl hast, da kommen Sachen aus der Leinwand raus, dann sitzt du garantiert in einer 3D-Vorstellung! Seit kurzem laufen immer mehr 3D-Filme im Kino - aber mal ganz von vorne: Was heißt 3D eigentlich und wie unterscheiden sich diese Filme von anderen?

3D ist die Abkürzung für dreidimensional. Eine Dimension ist eine bestimmte Größe. Nehmen wir ein Rechteck -  dieses zum Beispiel:

files/upload/images/bildmaterial_diverse/rechteck.jpg

Mit einem Lineal könntest du abmessen, wie breit das Rechteck ist und wie hoch (in der Schule musst du das bestimmt auch schon machen). Du hast zwei verschiedene Größen gemessen - also zwei Dimensionen.

Stell die jetzt ein Kästchen vor - oder eine Packung Milch. Wenn die Packung vor dir auf dem Tisch läge, könntest du wieder messen, wie breit und wie hoch sie ist. Du kannst aber zusätzlich noch messen, wie weit sie nach hinten geht - das nennt man die Tiefe, es ist die dritte Dimension. Eine Kinoleinwand sieht wie unser blaues Rechteck aus, sie ist breit und hoch, aber sie hat keine Tiefe, die Leinwand ist flach. Wenn man einen 3D-Film anschaut, sieht es aber so aus, als würde man einen Raum sehen, als könnte man in die Leinwand reingehen. Es ist ein Trick, der nur funktioniert, wenn der Film auf eine ganz bestimmte Weise gedreht wurde und vorgeführt wird und wenn du während des Filmsehens eine spezielle Brille trägst - lupf die Brille während der Filmvorführung einfach mal hoch, bestimmt wird dir dann auffallen, dass das Filmbild plötzlich flacher wirkt (scharf ist es dann auch nicht mehr).

3D-Filme sind also die Filme, bei denen durch eine bestimmte Technik der Eindruck entsteht, dass man einen Raum sieht. Manchmal wird der Effekt eher unauffällig eingesetzt und du hast einfach nur das Gefühl, dass du stärker im Film drin bist und alles kommt dir „echter“ vor. Manchmal wird der Effekt auch so eingesetzt, dass du das Gefühl hast, dass etwas auf dich zufliegt und du zuckst zusammen vor Schreck - dann merkst du den Unterschied zu einem Film in 2D (also ohne den besonderen Raumeindruck) sehr deutlich!