Filmlexikon

Nahaufnahme

Endlich ist es so weit, dein bester Freund kommt zum Spielen. In der Ferne kannst du sie/ ihn schon sehen, aber ist er es auch wirklich? Du erkennst ja das Gesicht nicht, sondern nur die Gestalt in der Ferne. Um ganz sicherzugehen, gehst du auf ihn zu, damit du ihn aus nächster Nähe sehen kannst.

Auch die Kamera will manchmal eine Person aus nächster Nähe betrachten. Wenn wir im Film eine Person ganz nah sehen, sprechen wir von einer Nahaufnahme. Die Nahaufnahme ist eine Einstellungsgröße. Du siehst nur das Gesicht der Person, die Beine und den Oberkörper siehst du nicht. Nahaufnahmen werden häufig genutzt, wenn Schauspieler miteinander reden, oder wenn sie Emotionen, wie Lachen oder Weinen, zeigen. So hat das Publikum das Gefühl, unmittelbar vor dem Schauspieler zu stehen und fühlt sich direkt von ihm angesprochen.