Filmlexikon

Suspense (Spannung)

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um einen Film spannend zu machen. Eine Verfolgungsjagd ist spannend. Ein Cliffhanger in einem Film oder einer Serie kann auch Spannung erzeugen. Die Suspense spielt dagegen mit dem, was du über die Filmhandlung weißt, und damit, dass du mehr Einblicke in die Handlung hast als die Filmfiguren.

Lass uns doch mal an den Film „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ denken. Als Zuschauer wissen wir, dass sich die Böse Königin in eine alte Frau verwandelt hat, um Schneewittchen zu täuschen. Schneewittchen weiß das aber nicht. Wir haben als Zuschauer also einen Wissensvorsprung und sind in großer Sorge um Schneewittchen, die noch völlig ahnungslos ist über die Gefahr, die ihr droht. Also schauen wir gespannt zu, ob Schneewittchen den vergifteten Apfel von der Königin annimmt, und würden sie am liebsten warnen. Genau diese Art von Spannung wird „Suspense“ genannt.

Das Wort „Suspense“ ist übrigens Englisch und bedeutet so viel wie „Gespanntheit“. Vielleicht hast du ja schon mal den Namen Alfred Hitchcock gehört. Er war ein berühmter Regisseur und ein großer Meister dieser Art von Spannungsaufbau. Darum wird oft gesagt, dass er den Begriff in der Filmwelt bekannt gemacht hat.

Das Gegenteil von „Suspense“ ist „Surprise“, also die „Überraschung“. Das heißt, du bist dann in einem Film genauso überrascht wie die Filmfiguren davon, wer zum Beispiel der Dieb ist oder der Bösewicht, der hinter allem steckt.