Filmlexikon

Tiertrainer

Ein Tiertrainer bereitet Tiere auf die Filme vor, in denen sie mitspielen sollen. Jede Szene, jede Tätigkeit, jeden Trick studiert der Tiertrainer oder die Tiertrainerin mit dem Tier vorher ein. Steht im Drehbuch beispielweise, dass ein Hund auf einen Stuhl springen soll, wird dies bereits Monate vor den Dreharbeiten geübt.

Die Arbeit mit Tieren am Set nimmt viel Zeit in Anspruch und ist immer ein Risiko, da man nie wissen kann, was passiert. Auch Tiere, die schon in vielen Filmen mitgespielt haben und quasi Profis sind, sind manchmal aufgeregt. Wenn eine perfekte Rückwärtsrolle im Training funktioniert hat, heißt das noch lange nicht, dass sie auch umgeben von ganz vielen Leuten am Set klappt. Und wenn der Wellensittich, der sonst so schön „Wie geht’s, wie steht’s?“ fragen kann, beim  Dreh plötzlich keine Lust zu sprechen hat, dann haben die Filmemacher ein Problem. Deshalb sind die Tiertrainer, die ihre Schützlinge ja am besten kennen, auch mit am Set dabei. Sie wissen, wie ihr Tier reagiert oder was es gerade braucht und haben auch immer das ein oder andere Leckerli in der Tasche.