Eure Fragen, unsere Antworten

Nils (11 Jahre) schrieb:

Warum gibt’s bei euch eigentlich eine Altersempfehlung? Bisher hab ich bei meinen Filmen immer nur das FSK-Zeichen gesehen.

Antwort der Redaktion

Hallo Nils,

das hast du klasse beobachtet! Bei deiner Filmsammlung und auch wenn du ins Kino gehst, entdeckst du immer wieder das FSK-Zeichen. FSK ist die Abkürzung für die Freiwillige Selbstkontrolle. Die Filmwirtschaft kontrolliert freiwillig, wer welchen Film sehen darf und zeigt dir und deinen Eltern mit dem FSK-Zeichen, ab welchem Alter ein Film freigegeben ist. Die FSK-Altersfreigabe sagt aber nichts darüber aus, ob ein Film für dich geeignet ist, oder ob er dir gefällt. Um herauszufinden, ob dir ein Film gefallen könnte und ob er für dich spannend ist, kannst du dir in der Kinderfilmwelt die Altersempfehlungen anschauen.

Hier in der Kinderfilmwelt findest du unsere Altersempfehlung bei jedem Film. Bestimmt hast du das Symbol, das so aussieht, wie ein orange-roter Farbklecks, schon gesehen. Die Anzahl der Finger und die Angabe des Alters verrät dir, welches Alter du unserer Meinung nach mindestens haben solltest, damit dir dieser Film gefällt. Die Altersempfehlungen sollen dir helfen einen Film mit spannenden Geschichten zu finden, der genau zu dir passt. Die Filmsuche hilft dir deinen Wunschfilm zu finden.

Wenn du noch mehr über die Themen Alterskennzeichnung und FSK-Altersfreigabe erfahren möchtest, dann schau doch mal in unser Filmlexikon hinein.

Zuletzt aktualisiert am 14.12.2015 von Praktikant.

Emilia (10 Jahre) schrieb:

Wie könnt ihr bei sooo vielen Filmen wissen, welcher gut ist?

Antwort der Redaktion

Hallo Emilia,

wir haben wirklich viele Filme für euch in der Kinderfilmwelt. Und weil jeder Film etwas Besonderes ist, muss man sich auch für jeden Film Zeit nehmen. Erst dann kann man sagen, ob ein Film sehenswert ist, oder ob der Film total langweilig ist und es sich nicht lohnt ihn anzuschauen.

Für die Kinderfilmwelt arbeiten einige Autoren, die sich die Filme anschauen und dann die Filmbeschreibungen verfassen. Die Autoren nehmen sich viel Zeit dafür und überlegen sich ganz genau, was den Film zu etwas Besonderem macht. Das kann zum Beispiel eine tolle Geschichte sein, oder ein wichtiges Thema. Außerdem überlegen sie sich, für welches Alter der Film empfohlen wird. Wäre ja blöd, wenn du dir einen Film anschauen würdest, den du als Kind gar nicht interessant findest, weil er zum Beispiel für Erwachsene ist.

Wichtig ist aber auch, dass du dir einen Film selbst anschaust um dir deine Meinung darüber zu bilden. Dann weißt du ganz genau, ob dir ein Film richtig gut gefallen hat, oder ob du dir Manches anders gewünscht hättest. Jeder Zuschauer ist anders und hat andere Erwartungen an einen Film. Deshalb kann es sein, dass deine Freunde einen Film nicht gut finden, während du ihn ganz toll findest. Wenn du dir einen Film angesehen hast, kannst du hier in der Kinderfilmwelt deine eigene Bewertung abgeben und einen Kommentar dazu  schreiben. Das können dann auch andere Kinder sehen, die in die Kinderfilmwelt kommen. Das ist praktisch, denn die können sich dann nicht nur auf den Rat unserer Autoren verlassen, sondern auch auf deinen. Hast du’s schon mal versucht?

Zuletzt aktualisiert am 29.11.2015 von Praktikant.

Anna (14 Jahre) schrieb:

Ich will unbedingt Schauspielerin werden! Wie kann ich bei euren Filmen mitspielen? Könnt ihr mir schreiben, wann Castings stattfinden?

Antwort der Redaktion

Einmal selbst der Star eines großen Kinofilms sein – davon träumen viele Filmfans! Wir von der Kinderfilmwelt drehen allerdings selbst keine Filme und suchen daher auch keine Schauspieler, Statisten oder Komparsen. Wir haben auch keinen direkten Kontakt zu Castingagenturen und Filmproduzenten – daher wissen wir selbst nicht, wann die Castings für die nächsten Kinohits stattfinden. Aber wir möchten dir gerne einige Tipps geben!

Theater-AG oder Theatergruppen
Hast du schon einmal in einer Theater-AG an deiner Schule oder in einer anderen Theatergruppe mitgespielt? Hier kannst du die ersten Schritte als Schauspieler/in machen, viel lernen und herausfinden, ob das wirklich etwas für dich ist. Schließlich ist „Schauspieler zu sein“ ein sehr gefragter Beruf – und es ist gar nicht einfach, damit dauerhaft erfolgreich zu sein.

Film- oder Schauspielworkshops
In manchen Städten werden auch Filmworkshops oder sogar spezielle Schauspielworkshops angeboten – schau doch mal in unserem Event-Kalender nach, ob aktuell eine interessante Veranstaltung in deiner Nähe angeboten wird. Wenn du dann merkst, dass es dir Spaß macht, könntest du dich beispielweise bei einer Schauspielagentur bewerben, die sich besonderes auf Kinderdarsteller spezialisiert hat. Eventuell ist es auch sinnvoll erst einmal eine Statistenrolle zu übernehmen und dann auf mehr zu hoffen. Was genau ein Statist und ein Casting ist, erfährst du in unserem Filmlexikon.

Schauspielagenturen
Wir vom Kinderfilmwelt-Team kennen persönlich keine Casting- und Schauspielagenturen und können dir daher leider nicht sagen, welche gut oder schlecht sind. Am besten ist es, wenn du gemeinsam mit deinen Eltern nach einer Agentur suchst und ihr euch gut über die einzelnen Agenturen informiert. Auch wenn du zu einem Termin gehst, sollten deine Eltern immer dabei sein! Denn erstens müssen deine Eltern einverstanden sein, da du sonst nicht aufgenommen wirst. Und außerdem gilt es auch darauf zu achten, dass die Agentur wirklich etwas für dich tut und nicht nur Geld von dir verlangt für Fotos und Vermittlungsversprechen, die sie kaum einlösen kann. Sei vorsichtig und kritisch!
Außerdem kannst du nach offenen Castings für einen bestimmten Film recherchieren – aber auch hier gilt: Immer erst mit deinen Eltern sprechen und nur mit ihnen zum Casting gehen.

Wir wünschen dir viel Glück bei der Verwirklichung deines Traums!

Zuletzt aktualisiert am 29.11.2015 von Natalia Wiedmann.

David (9 Jahre) schrieb:

Ich suche einen bestimmten Kinderfilm, finde bei euch aber keine Beschreibung. Warum nicht?

Antwort der Redaktion

Dass du einen Film in der Kinderfilmwelt nicht finden kannst, kann verschiedene Gründe haben. Bestimmt helfen dir die folgenden Fragen dabei, das Problem zu finden:

Hast du den Titel auch ganz bestimmt richtig geschrieben?
Wenn sich nämlich ein Tippfehler einschleicht, findet unsere Suchfunktion den Film nicht. Versuch es doch mit einem Wort aus dem Titel, bei dem du ganz sicher weißt, wie es geschrieben wird!

Ist der Film nur auf DVD oder Blu-ray erschienen?
Wenn das so ist, dann kann es auch sein, dass wir gar keine Kritik über ihn geschrieben haben. Es kommen jeden Monat so viele neue DVDs heraus, dass wir nicht alle vorstellen können und eine Auswahl treffen müssen. Filme, die wahrscheinlich nicht so prickelnd sind, lassen wir manchmal aus.

Hast du den Film vielleicht auf einem Festival oder im Fernsehen gesehen?
Dann könnte es leider sein, dass der Film bei uns in Deutschland weder im Kino lief, noch auf DVD rauskam und deswegen nicht von uns vorgestellt wird (auch wenn er bestimmt super ist!).

Ist der Film, den du suchst, schon ein wenig älter?
Die Kinderfilmwelt gibt es erst seit dem Jahr 2011. Seitdem besprechen wir jeden Kinderfilm, der neu ins Kino kommt und eine Auswahl von Neuerscheinungen auf DVD. Wir versuchen zwar immer mal wieder, auch ältere Kinderfilmklassiker vorzustellen, können aber leider nicht jeden älteren Film besprechen. Doch je länger es die Kinderfilmwelt geben wird, desto mehr Filmkritiken wirst du auch bei uns finden.

Zuletzt aktualisiert am 29.11.2015 von Natalia Wiedmann.

Steffi (12 Jahre) schrieb:

Warum zeigt ihr auf Kinderfilmwelt.de keine ganzen Filme?

Antwort der Redaktion

Leider können wir keine ganzen Filme in der Kinderfilmwelt zeigen, weil wir nicht das Recht dazu besitzen.

An der Herstellung eines Films sind viele kreative Personen beteiligt, die gemeinsam ein Kunstwerk herstellen. Da gibt es die Komponisten der Filmmusik, die Schauspieler, die Szenenbildner, Regisseure, Kameraleute und…und…und. In der Regel wird das Ganze von einem Produzenten bezahlt, der dafür das „Recht“, also die Erlaubnis erhält, diesen Film zu vermarkten – sprich: mit diesem Film dann Geld zu verdienen. Um das zu erreichen, verkauft der Filmproduzent wiederum ein „Filmverleihrecht“ an spezielle Firmen. Deren Logos siehst du meistens im Vorspann ganz zu Beginn des Films. Diese Firmen sind es, die sich darum kümmern, dass sie von Zuschauern Geld bekommen, damit alle beteiligten Profis von ihrem Job leben können und auch in Zukunft Filme herstellen.

Auch wenn ein Film später im Fernsehen ausgestrahlt wird, auf DVD erscheint oder im Internet angeboten wird, müssen dafür zunächst die „Rechte“ erworben werden. Weil das sehr teuer ist, lohnt sich das nur, wenn man wiederum selbst mit dem Zeigen des Films Geld verdienen kann. Zum Beispiel das Geld für den DVD-Verkauf oder für den Verkauf von Werbezeiten im Fernsehen.

Den Erwerb von Rechten, um einen Film auf unserer Seite zu zeigen, kann die Kinderfilmwelt sich nicht leisten. Und wir haben auch gar nicht vor, mit einem Film Geld zu verdienen. Wir wollen euch darüber informieren, welche Kinderfilme gerade im Kino und auf DVD oder Blu-ray erscheinen und welche sich besonders lohnen. Das möchte man ja vorher genauer wissen, ehe man dafür Geld ausgibt!

Zuletzt aktualisiert am 29.11.2015 von Natalia Wiedmann.

Jonas (11 Jahre) schrieb:

Wo kann ich im Internet kostenlos Filme gucken?

Antwort der Redaktion

Tatsächlich gibt es im Internet  Möglichkeiten, einen Film anzuschauen, zum Teil sogar kostenlos. Achte aber bitte immer darauf, dass diese Angebote auch legal (also erlaubt) sind – viele sind es nämlich nicht. Um herauszufinden, ob du einen Film im Internet legal schauen kannst oder welche anderen Möglichkeiten es für dich gibt, stelle dir einfach folgende Fragen:

Läuft der Film, der dich interessiert, im Moment noch im Kino?
Dann kannst du davon ausgehen, dass die Angebote im Netz, die den Film zeigen, auf jeden Fall illegal sind. Informiere dich also lieber auf der Kinderfilmwelt darüber, ob sich der Kinobesuch für dich lohnt. Unsere Filmkritik gibt dir zusammen mit unserer Altersempfehlung und dem Trailer einen Eindruck davon, ob der Film der richtige für dich ist. Wenn ja, kannst du dann mit unserer „Kinoprogrammsuche“ nachsehen, ob und wo der Film in deiner Nähe läuft.

Ist der Film schon auf DVD oder Blu-ray erschienen?
Dann gibt es verschiedene Möglichkeiten, ihn anzusehen. Du kannst den Film entweder kaufen oder in einer Videothek ausleihen. Außerdem gibt es dann auch legale (also erlaubte) Möglichkeiten, den Film im Internet anzusehen. Bei verschiedenen Anbietern im Internet kann man den Film gegen eine Gebühr online ansehen (man nennt das „streamen“) oder sogar im Internet kaufen und herunterladen. Der Fachbegriff für diese Angebote lautet „Video on Demand“. Manche dieser Internetanbieter sind sogar auf Kinderfilme spezialisiert. Informier dich doch einfach mal zusammen mit deinen Eltern im Netz!

Manche Anbieter haben tatsächlich auch kostenlose Filme im Programm – ganz legal. Sie finanzieren das durch den Einsatz von Werbung. Man muss allerdings etwas Glück haben, um einen guten Film zu finden – hier sind auch viele Filme dabei, die nicht so sehenswert sind.  

Tolle Kinderfilme laufen natürlich auch im Fernsehen. Hier werden sie entweder durch Werbeeinblendungen oder durch Fernsehgebühren bezahlt. Anfang des nächsten Jahres findest du auf der Startseite der Kinderfilmwelt eine Box mit den „Fernsehtipps der Woche“.

Zuletzt aktualisiert am 14.12.2015 von Natalia Wiedmann.

Lisa (8 Jahre) schrieb:

Ich liebe den Film „Ostwind 2“! Wird es davon noch eine (weitere) Fortsetzung geben?

Antwort der Redaktion

Eines ist ziemlich sicher: Falls es eine Fortsetzung zu eurem Lieblingsfilm gibt, werden wir, sobald er erscheint, über ihn berichten. Aber: Wir von der Kinderfilmwelt stellen die Filme nicht selbst her, deswegen können wir die Frage, ob euer Wunsch nach einer Fortsetzung in Erfüllung geht, meist gar nicht beantworten.

Wenn der tolle Film, um den es geht, sogar noch im Kino läuft, wissen zu diesem Zeitpunkt oft nicht einmal die Filmproduzenten, ob es eine Fortsetzung geben wird oder nicht! Das hängt nämlich unter anderem davon ab, wie viele Zuschauer den Film im Kino anschauen und wie viel Geld die Filmhersteller dabei verdienen. Und selbst wenn schon eine Fortsetzung angekündigt ist, muss man sich gedulden: mindestens ein Jahr lang, oft aber sogar noch länger! Aber bis dahin gibt es zum Glück ja noch viele andere spannende Kinderfilme zu entdecken. Probier doch mal unsere Filmsuchfunktion aus!

Zuletzt aktualisiert am 29.11.2015 von Natalia Wiedmann.

Emre (8 Jahre) schrieb:

Ich will einen bestimmten Kinderfilm im Kino ansehen. Wie finde ich heraus, wo der Film in meiner Nähe läuft?

Antwort der Redaktion

Benutze doch einfach unsere „Kinoprogrammsuche“! Die findest du zum Beispiel auf unserer Startseite oder im Bereich „Neue Filme“ oben rechts auf der Seite. Oder du folgst einfach diesem Link. Nun musst du nur noch deine Stadt eingeben und in der Liste, die dann erscheint, den Film deiner Wahl anklicken. Schon erfährst du, wo du dir den Film in deiner Nähe anschauen kannst.

Zwei wichtige Tipps
Tipp Nummer 1: Wenn du in einem Dorf oder einer kleinen Stadt wohnst, dann suche am besten nach der nächstgrößeren Stadt in deiner Nähe. Es werden dir dann alle Kinos mit den Filmvorstellungen zum gesuchten Film im Umkreis von 20km von dieser Stadt aus angezeigt.

Tipp Nummer 2: Die Kinoprogrammsuche funktioniert nur für Filme, die aktuell im Kino angelaufen sind und auch auf der Kinderfilmwelt besprochen wurden. Wenn du also schon 12 Jahre alt bist und noch mehr Filme für dich in Frage kommen, dann informier dich am besten gemeinsam mit deinen Eltern über andere Suchmöglichkeiten. Außerdem lohnt sich oft auch ein Blick in unseren Eventkalender. Dort kündigen wir Schulkinoveranstaltungen und Kinderfilmfestivals an. Gerade auf letzteren laufen oft viele tolle Filme, die bei uns in Deutschland nie ins Kino kommen. Außerdem gibt es meist ein spannendes Rahmenprogramm mit Mitmachaktionen und Gästen aus den Filmteams.

Zuletzt aktualisiert am 14.12.2015 von Natalia Wiedmann.

Celia (11 Jahre) schrieb:

Ich finde, dass die FSK bei beim Film "Anne liebt Philipp" zu niedrig ist! Der müsste mindestens eine FSK12 bekommen!

Antwort der Redaktion

Wer entscheidet über die Altersfreigabe?
Über die Altersfreigaben entscheidet die „Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft“ (abgekürzt: FSK). Auf ihrer Internetseite kannst du zu den meisten Kinofilmen, die ab 2011 veröffentlicht wurden, auch kurze Freigabebegründungen finden, also kurze Erklärungen dazu, warum sich die „Vergabekommission“ für eine bestimmte Freigabe (ab 0, ab 6, ab 12 usw.) entschieden hat. Wer der Meinung ist, dass eine Entscheidung völlig falsch ausgefallen ist, kann sich bei der FSK beschweren. Nur die FSK kann über eine neue Altersfreigabe entscheiden – wir von der Kinderfilmwelt haben keinen direkten Einfluss darauf.

Was sagt die Altersfreigabe eigentlich aus?
Bei der Vergabe der FSK geht es immer um den Jugendschutz, also um die Frage, ob der Film Kinder oder Jugendliche einer bestimmten Altersgruppe in ihrer Entwicklung stören oder sie schädigen könnte  –  indem er zum Beispiel schlechte Vorbilder zeigt, Gewalt als Lösung von Konflikten darstellt oder ihnen etwa zu große Angst macht. Wenn in einem Film problematische Inhalte auftauchen, muss sich die Prüfungskommission immer fragen, ob Kinder oder Jugendliche einer bestimmten Altersgruppe schon gut damit umgehen können. Ist ihnen zum Beispiel klar, dass das „nur“ ein Film ist und kein Vorbild fürs echte Leben? Verstehen sie es, wenn etwas nur ironisch oder als Übertreibung gemeint ist? Können sie sich von einem schlechten Vorbild abgrenzen?
Dabei geht es immer um die Gesamtwirkung des Films. Wenn eine einzelne Stelle mal sehr spannend ist oder einmal Gewalt vorkommt, der Film aber ansonsten immer wieder für Ausgleich sorgt und ein Happy End und eine tolle Botschaft hat, wird er im Endergebnis als weniger schwierig für ein spezielles Alter beurteilt. Manchmal sind es ja sogar die besonders tragischen Geschichten, die uns zuerst traurig machen und ergreifen – uns aber am Ende klüger und reifer zurücklassen, weil sie uns an sehr wahrhaftigen Erfahrungen teilhaben lassen. Man ist dann aufgewühlt und hat vielleicht zwischendurch auch geweint, doch zum Schluss fühlt man sich gestärkt.

Zwischen ab 6 und ab 12 – da geht einiges
Mit den meisten FSK-Freigaben sind viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene sehr einverstanden –trotzdem gibt es auch Fälle, über die viel diskutiert wird. Das kann je nach Film verschiedene Gründe haben. Einer der vielen Gründe kann damit zusammenhängen, dass es keine Zwischenstufe zwischen der Freigabe ab 6 Jahren und der Freigabe ab 12 Jahren gibt. Dabei ist doch der Altersunterschied gewaltig zwischen Kindern, die gerade in die Schule kommen und Kindern, die mit 12 Jahren schon richtige Filmkenner sind. Eine knifflige Situation! Manche Leute finden die Entscheidung über FSK-Freigabe dann zu niedrig – andere finden sie sogar zu hoch. Im zweiten Fall hilft die Parental Guidance-Regelung. Sie legt fest , das Eltern entscheiden dürfen, ob ihr Kind den Film ab 12 auch sehen darf, wenn es noch jünger ist. Dazu sollten die Eltern genau wissen, wie ihre Kinder bei Filmen reagieren. Am besten kennen sie den Film bereits, den sie zusammen mit ihrem jüngeren Kind anschauen wollen.

Warum du auf unsere Altersempfehlungen achten solltest
Auf unsere Altersempfehlungen solltest du achten, weil die FSK-Freigabe zwar sagt, was dir nicht schadet – sie sagt aber nichts darüber, was dich interessieren könnte und für dein spezielles Alter geeignet ist.  Da sind dann Altersempfehlungen ganz nützlich, die von der Kinderfilmwelt und zum Teil auch von anderen Stellen ausgesprochen werden. Bei den Altersempfehlungen können wir dir eine viel feiner abgestufte Orientierung dazu bieten, ab welchem Alter der Film wirklich Spaß macht. Unsere Altersempfehlungen findest du bei jedem Film neben dem Hauptbild im orange-farbenen Klecks.

Zuletzt aktualisiert am 29.11.2015 von Natalia Wiedmann.

Sebastian (13 Jahre) schrieb:

Warum werden meine Kommentare zu den Filmen nicht sofort angezeigt?

Antwort der Redaktion

Wenn ihr auf der Kinderfilmwelt unter „Film bewerten!“ schon einmal einen Kommentar geschrieben und abgeschickt habt, dann habt ihr bestimmst schon alle diesen Text gelesen:
„Vielen Dank für deinen Kommentar zum Film. Er wurde gespeichert. Wir werden ihn uns nun anschauen und ihn dann so schnell wie möglich freischalten. Schau doch später noch mal rein. Weiterhin viel Spaß auf Kinderfilmwelt.de!“

Doch warum ist das so? Warum wird der Kommentar erst vom Redaktionsteam geprüft und nicht automatisch online gestellt?

Einer der Gründe dafür ist, dass im Kommentarbereich der Kinderfilmwelt auch immer viel „Spam“ gepostet wird. Darunter versteht man unerwünschte, massenhaft versandte Nachrichten, die auch gar nichts mit der Kinderfilmwelt zu tun haben. Stattdessen sind es oft Werbetexte zu irgendwelchen Pillen oder Texte mit Links zu komischen Internetseiten, die für Kinder überhaupt nicht geeignet und interessant sind. Wir sortieren also lieber vorher aus und zeigen nur eure Kommentare und nicht den Spam. Das dauert aber seine Zeit.

Was wir auf der Kinderfilmwelt auch nicht veröffentlichen, sind Beleidigungen. Natürlich dürft ihr weiterhin über die Filme schimpfen, die euch nicht gefallen. Aber Kommentare, in denen andere Nutzer beleidigt werden, nur weil sie eine andere Meinung zum Film haben, oder in denen sogar ganze Gruppen von Menschen beleidigt werden, werden von uns gekürzt oder gelöscht.

Kürzen müssen wir manchmal auch aus Datenschutzgründen, das heißt: Um eure persönlichen Informationen zu schützen. Manche Nutzer schreiben im Kommentar ihren vollen Namen – und manchmal sogar ihre Kontaktdaten. Damit niemand eure Daten missbrauchen kann, löschen wir solche Informationen sofort, bevor wir eure Kommentare veröffentlichen. Wenn ihr mehr darüber wissen wollt, was „Datenschutz“ genau bedeutet und warum er wichtig ist, dann schaut doch mal ins Lexikon der Kinderwebsite „Hanisauland“ oder informiert euch über sicheres Surfverhalten auf der Kinderwebsite „Internet ABC“.

Der letzte Grund, warum eure Kommentare nicht sofort und automatisch veröffentlicht werden, sind die Fragen, die ihr in den Kommentaren stellt. Manchmal brauchen wir vom Redaktions-Team ein bisschen Zeit, um diese Fragen zu beantworten, vor allem dann, wenn sie knifflig sind. Oder es ist gerade Wochenende – da hat dann auch das Redaktionsteam frei!

Aber wenn ihr nach ein paar Tagen nochmal auf unsere Seite geht, ist euer Kommentar bestimmt schon online (zusammen mit der Antwort auf eure Frage). Übrigens könnt ihr euch mit euren Fragen auch direkt an uns wenden. Dazu gibt es den Button: "Schreib uns!" Denn es kann ja sein, dass ihr gar keine Meinung zu einem Film sagen wollt, sondern nur eine Information von uns wünscht.

Zuletzt aktualisiert am 29.11.2015 von Natalia Wiedmann.

Frau Nowak (42 Jahre) schrieb:

Meine Tochter ist ein großer Fan des Films „Bibi & Tina 2“. Besteht die Möglichkeit, ein Filmplakat zu bekommen?

Antwort der Redaktion

Wir haben leider weder Kontakt zu den Produktionsfirmen der Kinderfilme, noch arbeiten wir mit den Verleihern zusammen. Daher haben wir auch keinen Zugang zu Merchandising-Artikeln und können Ihnen bei der Suche nach einem Filmplakat leider nicht weiterhelfen. Vielleicht kann Ihnen der entsprechende Filmverleih mitteilen, bei welchem Händler Merchandising-Artikel erhältlich sind.

Andere Möglichkeit: Einfach beim Kino nachfragen, wie lange der Film noch läuft und ob sie die Plakate am Ende vielleicht an Sie verschenken mögen. Und dann gibt es natürlich noch die Verlage, die genau auf den Verkauf von Filmpostern spezialisiert sind und eine breite Auswahl im Angebot haben.

Zuletzt aktualisiert am 14.12.2015 von Natalia Wiedmann.

Herr Berndt (48 Jahre) schrieb:

Wo finde ich Altersempfehlungen zu älteren Kinderfilmen, die nicht auf Kinderfilmwelt.de besprochen sind?

Antwort der Redaktion

Kinderfilmwelt.de ging im November 2010 an den Start und stellt seitdem alle Kinderfilme mit deutschem Kinostart sowie eine Auswahl von Neuerscheinungen auf DVD  vor. Auch haben wir eine wachsende Rubrik an Kinderfilmklassikern in unserer Datenbank, müssen hier jedoch ebenfalls eine Auswahl treffen. Umfangreiche Datenbanken mit Rezensionen und abgestuften Altersempfehlungen zu älteren Kinderfilmen finden Sie jedoch Archiv der Kinder- und Jugendfilmkorrespondenz  sowie auf kinderfilm-online.de.

Zuletzt aktualisiert am 14.12.2015 von Natalia Wiedmann.