• Video zum Film „Das magische Buch von Arkandias“
  • Szenenbild aus dem Film „Das magische Buch von Arkandias“
  • Szenenbild aus dem Film „Das magische Buch von Arkandias“
  • Szenenbild aus dem Film „Das magische Buch von Arkandias“
  • Szenenbild aus dem Film „Das magische Buch von Arkandias“
  • Szenenbild aus dem Film „Das magische Buch von Arkandias“
  • Szenenbild aus dem Film „Das magische Buch von Arkandias“

Das magische Buch von Arkandias

Neu auf Homevideo

Eigentlich will Theo nur beweisen, dass seine Mama keine Diebin ist. Aber er findet ein Zauber-Buch. Mit seinem Freund Bonav und der coolen Laura zaubert er einen Ring, der unsichtbar macht. Ein gruseliger Mann namens Arkandias will das Zauberbuch unbedingt haben und verfolgt Theo. Als Theo bei drei schrägen Schwestern nach dem Bild sucht, das Theos Mutter angeblich gestohlen hat, wird er entdeckt, obwohl er unsichtbar ist. Sie stehlen ihm den Ring. Das Unheil nimmt seinen Lauf.

Es bleibt nicht viel Zeit, um den Ring wieder zu bekommen. Gelingt das nicht, bleibt Theo für immer unsichtbar. Das weiß Arkandias, der zwar ein etwas verrückter, aber auf den zweiten Blick auch netter Zauberer ist. Während Theo mit seinen Freunden versucht, den Ring von den fiesen Schwestern wieder zu bekommen, braut Arkandias an einem Zauber, der Theo vielleicht retten kann. Die Schwestern nehmen Theo und seine Freunde gefangen und schrecken vor nichts zurück. Wie es Theo und seinen Freunden mit Hilfe von Arkandias gelingt, das Böse am Ende zu besiegen, schaust du dir am besten selber an.

Dieser Film ist toll, weil er es schafft, ein magisches  Abenteuer mit einer berührenden Geschichte zu verbinden: Theo wächst über sich hinaus, weil er seiner Mutter helfen will und überwindet sogar seine größte Angst, um seinen besten Freund zu retten. Mit vielen Ideen und Mut zu besonderen Figuren wie den drei fiesen Schwestern oder dem unsympathischen Bruder von Arkandias, der sein Geld mit der Zauberei von Schönheitselixieren reich geworden ist, ist dieser Film etwas ganz Besonderes. Denn es gelingt ihm, die oft bittere Realität von Kindern wie Theo, die in der Schule geärgert und ausgelacht werden, mit einem großen, spannenden Abenteuer zu verbinden und dich zwischendurch immer wieder zum Lachen zu bringen.