Quelle: G+J Entertainment Media / © Studiocanal  
Der Junge und der Wolf (Quelle: G+J Entertainment Media / © Studiocanal)

Der Junge und der Wolf

Der Junge Sergeï gehört zum Volk der Ewenen, einem Nomadenstamm mit uralten Traditionen und Brauchtümern. Erst 16 Jahre alt ist Sergeï, als ihm sein Vater die kostbare Rentierherde des Clans anvertraut. Ganz allein soll er die Tiere von Weidegrund zu Weidegrund führen und sie vor dem Erzfeind der Ewenen schützen: dem Wolf. Nur so kann sich Sergeï als Mann beweisen.

Unsere Bewertung

  • 4 von 5 Klappen

Eure Bewertung (8)

  • 4.5 von 5 Klappen
Ab 10 FSK 6

Beschreibung

Quelle: G+J Entertainment Media / © Studiocanal

Als Sergeï auf den einsamen Hochebenen tatsächlich einer Wolfsfamilie begegnet, bringt er es nicht übers Herz, sie zu töten. Stattdessen gewinnt er nach und nach ihr Vertrauen, auch wenn er damit die Anweisungen seines Vaters missachtet. Einzig das Mädchen Nastazya, in das er sich verliebt, wird von Sergeï in seine geheime Freundschaft zu den Wölfen eingeweiht. Gemeinsam verbringen sie einen Sommer voll unbeschwerter Liebe auf den Hochebenen. Noch ahnen sie nicht, dass der eifersüchtige Wladim aus dem Clan ihrem Wolfsgeheimnis auf der Spur ist. Als mit dem Einbruch des Winters die Rentiere vor den hungrigen Wölfen nicht länger sicher sind, muss Sergeï sich endgültig entscheiden, wer ihm wichtiger ist: sein Clan oder die Wölfe.

Dieser Film zeigt fesselnde Wolfsaufnahmen vor den eisigen Weiten einer atemberaubenden Landschaft und gibt einen Einblick in das Leben eines Volkes, das untrennbar mit den Gesetzen der Natur verbunden ist. Oftmals erscheinen diese Gesetze unbarmherzig und sind nicht immer einfach zu verstehen. So geht es auch Sergeï, in den du dich deswegen bestimmt gut hineinversetzen kannst. So kann der einfühlsame Junge nicht akzeptieren, wie hart sein Clan gegen die Wölfe durchgreift. Doch dann versteht Sergeï, dass auch ein zahmer Wolf immer noch ein wildes Tier ist, das vor allem seinen Instinkten gehorcht und ein echtes Miteinander zwischen Mensch und Wolf niemals möglich sein wird.

Dieser Ausflug in die fremde Welt Sibiriens lohnt sich nicht nur für Wolfsfans. Doch ihr solltet aus dem Alter heraus sein, in dem ihr Küssen eklig findet. Denn zwischen Sergeï und Nastazya wird es ganz schön romantisch.

Credits

Titel: Der Junge und der Wolf
Originaltitel: Loup
DVD-Start: 02.10.2013
Genre: Abenteuerfilm, Drama, Liebesfilm
Land: Frankreich
Jahr: 2009
Regie: Nicolas Vanier
Darsteller:
Name Figur
Nicholas Brioudes Sergeï
Pom Klementieff Nastazya
Min Man Ma Nikolaï
Vantha Talisman Anadya
Bernard Wong Wladim
Länge: 102
Farbe: Farbe
Seitenverhältnis: 2,35:1
Untertitel: Deutsch
Altersempfehlung: 10
FSK: FSK 6

Film bewerten!

Bewertung
+++Filmkommentar+++

Elterninfo

Dieser Spielfilm mit seinen faszinierenden Naturaufnahmen, die die Weite des Landes ebenso eindrücklich vermitteln, wie die Anmut der dort lebenden Rentiere und Wölfe, hat stellenweise dokumentarische Züge. So leitet der Nomadenanführer Nikolai in die Handlung ein und die unmittelbar folgenden Szenen bringen die ganz reale Lebenssituation der Ewenen auf den Punkt. Eine Rentierherde ernährt den Stamm. Wölfe reißen die Tiere und gefährden damit die Ernährungsgrundlage. Also werden sie erschossen. Dass jeder nur um sein Überleben kämpft, wird klar und ohne Übertreibung in Szene gesetzt. Wie alle Kinder wächst Sergeï mit diesen Regeln auf, doch als angehender Mann will er seiner inneren Überzeugung folgen und zwischen Freund und Feind vermitteln. Auf seinem schwierigen Weg begleitet ihn die Kamera sehr dicht und nimmt oftmals seine Perspektive ein. Die Bildgestaltung leistet im Zusammenspiel mit der Musik Großartiges, vermittelt Stärke, Unterlegenheit, Hetze, Bedrängnis ebenso wie Ruhe. Besonders für ältere Kinder spannend erzählt wird von den Herausforderungen, denen sich naturnah lebende Menschen stellen müssen. Mit Sergeï erleben sie seinen Mut und seine Zweifel, wenn er sich gegen den Clan und dessen Gesetze wendet. Die Beziehung zu Nastazya wird ihm dabei immer wichtiger. Trotz kleiner dramaturgischer Schwächen insgesamt spannend, mit ruhigen Passagen, die Raum zum Nachdenken lassen.