Quelle: G+J Entertainment Media / © Polyband

Die Hüterin der Wahrheit – Dinas Bestimmung

Dina besitzt die Gabe ihrer Mutter: Sie ist eine Beschämerin. Blickt sie einem Menschen direkt in die Augen, so sieht sie, wofür diese Person sich schämt – und auch die Person selbst ist gezwungen, diese Erinnerungen zu sehen und sich den eigenen Gefühlen zu stellen. Es ist eine Gabe, die einsam macht: Fast jeder weicht Dinas Blick aus.

Unsere Bewertung

  • 4 von 5 Klappen

Eure Bewertung (7)

  • 5 von 5 Klappen
Ab 12 FSK 12

Beschreibung

Quelle: G+J Entertainment Media / © Polyband

Beschämerinnen sind gefürchtet und geachtet zugleich, denn zuweilen wird ihre Hilfe gebraucht, um die Wahrheit über bestimmte Ereignisse herauszufinden. So auch an dem Morgen, als Dinas Mutter zur Festung Dunark berufen wird, wo ein schreckliches Verbrechen stattgefunden hat: Der Burgherr Fürst Ebeneser ist ermordet worden, gemeinsam mit seiner hochschwangeren Frau und dem vierjährigen Sohn. Beschuldigt wird Nicodemus, Ebenesers Sohn aus erster Ehe und rechtmäßiger Erbe, der die Tat im Rausch begangen haben soll. Als Dinas Mutter Nicodemus für unschuldig erklärt, holt dessen Cousin Drakan auch Dina an den Hof. Schnell findet Dina heraus, dass Nico das Opfer einer Intrige ist. Ihre gemeinsame Flucht durch die Drachenhöhle ist erst der Anfang ihrer gefahrvollen Abenteuer....

Die Gabe, die beschämenden Erinnerungen anderer Menschen zu sehen – was für ein großartiger Einfall von Lene Kaaberbøl, der dänischen Autorin der Buchvorlage! Es ist nur allzu verständlich, dass sich Dina zunächst sehr einsam fühlt und ihre Gabe als Fluch empfindet, denn wer wird schon gerne an die schwachen und unrühmlichen Momente im eigenen Leben erinnert? Nicht minder großartig ist der Einfall, einen Antagonisten zu erschaffen, der so skrupellos ist, dass er für seine Verbrechen nicht einmal Scham empfindet und sich somit Dinas Einfluss entzieht. Je stärker der Gegenspieler ist, desto schwieriger ist es, ihn zu besiegen – und desto spannender schließlich die Geschichte. Schade nur, dass ausgerechnet bei einem wichtigen Wendepunkt kurz vorm Ende des Films die Handlungen der verschiedenen Figuren nicht ganz nachvollziehbar sind. Ansonsten trübt fast nichts das Vergnügen an dieser Verfilmung.

Wie es für Fantasystoffe typisch ist, spielt auch "Die Hüterin der Wahrheit" in einer mittelalterlich anmutenden Welt. Nicht nur die Drehorte sind toll gewählt und die Kostüme ebenso überzeugend wie die Spezialeffekte, auch die düstere Handlung trägt dazu bei, dass die Geschichte in sich stimmig ist. Hier sieht nichts nach einem „Verkleidungsmittelalter“ voll edler Ritter und adretter Bauersfrauen aus; in Dinas Welt geht es rau und dreckig zu, es gibt Armut und Gewalt, Machtgier und Schaulust. Dadurch wirkt die fantastische Erzählung ungeheuer realistisch und zieht einen mit ihrer packenden Atmosphäre sofort in den Bann!

Credits

Titel: Die Hüterin der Wahrheit – Dinas Bestimmung
Originaltitel: Skammerens datter
Kino-Start: 18.02.2016
DVD-Start: 26.08.2016
Genre: Abenteuerfilm, Fantasy, Kinderbuchverfilmung
Land: Dänemark, Norwegen, Tschechien, Island
Jahr: 2015
Regie: Kenneth Kainz
Darsteller:
Name Figur
Rebecca Emilie Sattrup Dina
Maria Bonnevie Dinas Mutter Melussina
Jakob Oftebro Nicodemus
Peter Plaugborg Drakan
Petra Scott Nielsen Rosa
Länge: 96
Farbe: Farbe
Altersempfehlung: 12
FSK: FSK 12

Film bewerten!

Bewertung
+++Filmkommentar+++

Extras

„Die Hüterin der Wahrheit – Dinas Bestimmung“ ist das erste von vier Büchern, das Lene Kaaberbøl zu Dinas Geschichte und den Kampf um die Herrschaft über Dunark geschrieben hat. Bisher ist nur das erste Buch in Deutschland erschienen (vormals unter dem Titel „Dina in der Drachenburg“). Aber wer weiß, vielleicht führt die Verfilmung ja dazu, dass bald auch deutsche Fans weiterlesen und erfahren können, wie es mit Dina und Nico, mit ihren Verbündeten und Feinden in der Buchserie weitergeht.

 

Dieser Film wird von der Jugend Filmjury empfohlen. Wer das ist?
Das sind Kinder und Jugendliche im Alter von 10-14 Jahren, die in mehreren Städten Deutschlands zusammenkommen, um Kinder- und Jugendfilme zu schauen und für euch zu bewerten. Was der Jugend Filmjury an diesem Film besonders gefallen hat, könnt ihr hier nachlesen.

Elterninfo

files/images/bildmaterial_kooperationen/kinofenster/KF_Banner_Alemanya_180x150_.jpgWeitere Informationen zu diesem Film finden Eltern und Pädagogen auf kinofenster.de. Das Online-Portal für Filmbildung bietet Filmbesprechungen, Hintergrundinformationen, filmpädagogische Begleitmaterialien, News, Termine, Veranstaltungen, Adressen und Links für die schulische und außerschulische Filmarbeit.