Quelle: G+J Entertainment Media / © Constantin Film AG  
Die wilden Hühner und das Leben (Quelle: G+J Entertainment Media / © Constantin Film AG)

Die wilden Hühner und das Leben

"Lebewohl, Sprotte, Frieda, Trude, Wilma und Melanie" heißt es nun für alle Hühner Fans. Auch die Mädels selbst müssen Abschied nehmen von kindlichen Bandenkämpfen, Schülerstreichen, guten Freunden und ersten Lieben. Doch bevor sie ihr Zepter an die „Wilden Küken“ weiterreichen, geht´s auf der Klassenfahrt noch einmal richtig rund.

Unsere Bewertung

  • 3 von 5 Klappen

Eure Bewertung (71)

  • 4.5 von 5 Klappen
Ab 10 FSK 0 Prädikat besonders wertvoll

Beschreibung

Quelle: G+J Entertainment Media / © Constantin Film AG

Die Wilden Hühner sind wieder ein Stück erwachsener geworden; die Leichtigkeit der ersten Bandenjahre ist dahin. Warum nur hat Melanie aufgehört zu reden? Vielleicht weil ihr Vater wieder arbeitslos ist. Auch das Traumpaar Sprotte und Fred hat Probleme, denn der Pygmäenboss will nach langjähriger Beziehung nun Sex mit Sprotte, die sich aber noch nicht bereit dazu fühlt. Auf Klassenfahrt in einer Jugendherberge in einem Schloss in der Eifel spitzen sich schwelende Konfikte zu, und auch die anderen Hühner und Pygmäen geraten wieder ins Gefühlschaos. Ist Melanie schwanger von Willi, in den sich inzwischen auch Frieda verliebt hat? Und warum nur trinkt Torte verbotenerweise so viel Alkohol, dass er sogar das Bewusstsein verliert? Gerade in Sachen Liebe herrscht jede Menge Krisenstimmung, für einige Hühner gibt´s aber schließlich doch ein Happy End.

„Wieso ist alles nur so verdammt kompliziert?“ fragt Sprottes Mutter – nun vielleicht, weil zu viele sogenannte Jugendprobleme ( Schwangerschaft, Fremdgehen, Alkohol) in den Film gepackt wurden. Wo ist die Frische und Spritzigkeit der ersten Hühner-Filme geblieben? Diese eigens für den Film erdachte Geschichte wirkt stellenweise sehr aufgesetzt und das Spiel der einst so flotten Darstellerinnen und Darsteller überhaupt nicht natürlich. So ist es gut, dass die Filmzeit der Wilden Hühner zu Ende geht und es mit den 10-jährigen „Wilden Küken“ würdige Nachfolger für diese einst tolle Mädchenbande gibt. Wer Bandenabenteuer und freche Streiche liebt, der sei auf die ersten Filme und die Bücher von Cornelia Funke verwiesen – oder macht am besten einfach selbst eine eigene Bande auf.

Credits

Titel: Die wilden Hühner und das Leben
DVD-Start: 13.08.2009
Genre: Liebesfilm, Kinderbuchverfilmung
Land: Deutschland
Jahr: 2009
Regie: Vivian Naefe
Darsteller:
Name Figur
Michelle von Treuberg Sprotte
Lucie Hollmann Frieda
Sonja Gerhardt Melanie
Jette Hering Wilma
Zsa Zsa Inci Bürkle Trude
Jeremy Mockridge Fred
Vincent Redetzki Willi
Paula Schramm Sabrina
Veronica Ferres Sprottes Mutter
Länge: 108
Farbe: Farbe
Altersempfehlung: 10
FSK: FSK 0

Film bewerten!

Bewertung
+++Filmkommentar+++

Elterninfo

files/upload/images/bildmaterial_kooperationen/FBW/Logo FBW.jpgDieser Film hat von der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW) das Prädikat „besonders wertvoll“ erhalten. Die Begründung finden Sie hier.

Die FBW wurde 1951 als gutachterliche Einrichtung aller Bundesländer gegründet. Unabhängige Jurys mit jeweils fünf Medienexperten bewerten die Filme innerhalb ihres Genres und zeichnen herausragende Werke mit den Prädikaten „wertvoll" 
und „besonders wertvoll" aus.