Quelle: G+J Entertainment Media / © The Walt Disney Company (Germany)

Dornröschen

Endlich! Ein Kind! Alle feiern die Geburt der kleinen Prinzessin im Schloss. Aber die böse Fee Malefiz ist sauer, weil sie nicht eingeladen war und verflucht das Baby. Die Prinzessin soll sich an ihrem 16. Geburtstag an einer Spindel stechen und in ewigen Schlaf verfallen. Können die drei guten Feen Flora, Fauna und Sonnenschein helfen?

Unsere Bewertung

  • 5 von 5 Klappen

Eure Bewertung (7)

  • 3.5 von 5 Klappen
Ab 5 FSK 0

Beschreibung

Quelle: G+J Entertainment Media / © The Walt Disney Company (Germany)

Ja! Denn Röschen wird von den drei Feen in eine einsame Waldhütte gebracht und vor Malefiz, der Herrscherin über das Böse, versteckt. Aber die böse Fee sucht Dornröschen. Und findet sie, als die drei Feen ausgerechnet an Röschens 16. Geburtstag einen Fehler machen: Sie können sich nicht einigen, ob das Kleid für Dornröschen rosa oder blau sein soll. Ein Zauberstreit entflammt und die Feen zaubern um die Wette, dass die Funken fliegen. Rosa! Blau! Rosa! Die Zauber-Funken sieht ausgerechnet der Rabe der bösen Fee.

Dornröschen trifft währenddessen den Mann ihrer Träume. „Ich kenn' dich. Ich war einst einmal im Traum bei dir!“ singen die beiden glücklich und verlieben sich! Sie verabreden sich für den Abend. Aber als Dornröschen heimkehrt, erfährt sie von den drei Feen, dass sie den Mann ihres Herzens nicht wiedersehen und schon gar nicht heiraten kann. Sie ist Prinz Phillip versprochen! Heute sollen die Feen sie zurück ins Schloss bringen - Dornröschen ist totunglücklich. Im Schloss wartet aber schon die böse Fee... Es ist spannend, wie die drei Feen gemeinsam mit dem Prinzen die böse Fee besiegen. Und teilweise ganz schön gruslig. Aber toll!

Dieser Walt Disney-Film ist schon über 50 Jahre alt, wirkt aber gar nicht verstaubt, unmodern oder langweilig. Es wird nur alles ein bisschen langsamer erzählt als in den Trickfilmen von heute. Aber das ist gar nicht schlimm, weil die Bilder im Film so schön gezeichnet sind. „Dornröschen“ ist ein Film, den du dir mehr als einmal ansehen wirst, wetten?

Credits

Titel: Dornröschen
Originaltitel: Sleeping Beauty
DVD-Start: 11.09.2014
Genre: Dokumentation, Liebesfilm
Land: USA
Jahr: 1959
Regie: Clyde Geronimi
Länge: 73
Farbe: Farbe
Seitenverhältnis: 2,55:1
Untertitel: Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Italienisc, Türkisch, Kroatisch, Slowenisch
Altersempfehlung: 5
FSK: FSK 0

Film bewerten!

Bewertung
+++Filmkommentar+++

Extras

Übrigens: Der Handlung von „Dornröschen“ liegt nicht das Märchen der Brüder Grimm zugrunde, sondern "La Belle au Bois dormant" (Die schlafende Schöne im Walde) von dem französischen Schriftsteller Charles Perrault. Die Musik im Film stammt aus dem Ballett „Dornröschen“ von Pjotr Illjitsch Tschaikowski, das im Jahr 1890 zum ersten Mal aufgeführt wurde.

2014 kam Maleficent – Die dunkle Fee mit Angelina Jolie als böse Fee Maleficent ins Kino. Der Film kehrt die Geschichte um und präsentiert die im Original böse Fee Malefiz als Heldin. Da dieser Film sehr spannend und unheimlich geworden ist, empfehlen wir von der Kinderfilmwelt ihn aber erst ab 12 Jahren.

Elterninfo

1959 tickten die Uhren noch langsamer, weshalb sich dieser Trickfilm sehr gut für Vorschulkinder eignet. Langsames Erzähltempo, keine rasanten Schnitte wie in aktuellen Produktionen und keine schnellen Dialoge. Aber Vorsicht: Die böse Fee kann Vorschulkindern Angst machen. Deshalb ist es gut, wenn Papa oder Mama mitschauen und bei den grusligen Stellen beschützen können.