© Progress Film-Verleih / Foto Jaromir Komarek 24 Bilder Filmagentur

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Aschenbrödel lebt auf einem großen Gutshof, der früher ihrem Vater gehörte. Doch seit ihr Vater verstorben ist, haben ihre fiese Stiefmutter und deren Tochter Dora das Kommando auf dem Gut übernommen. Aschenbrödel muss wie eine Magd auf dem Hof arbeiten und hat kein schönes Leben mehr. Doch das soll sich bald ändern…

Unsere Bewertung

  • 5 von 5 Klappen

Eure Bewertung (44)

  • 4.5 von 5 Klappen
Ab 6 FSK 0

Beschreibung

© Progress Film-Verleih / Foto Jaromir Komarek 24 Bilder Filmagentur

Am Hof des Königs soll ein Ball stattfinden. Denn der Prinz soll heiraten, obwohl er selbst es gar nicht will. Aschenbrödels Stiefmutter rechnet sich natürlich Chancen für ihre Tochter Dora aus und schickt den Knecht in die Stadt, um hübsche Stoffe für neue Kleider zu kaufen. Und was soll er für Aschenbrödel mitbringen? Das Erste, was ihm auf seinem Weg vor die Nase fällt. Niemand kann ahnen, dass es sich dabei um drei Zaubernüsse handelt, die der Prinz mit seiner Armbrust vom Baum geschossen hat.

Dass die Nüsse zaubern können, merkt Aschenbrödel zufällig. Sie möchte zur Jagd gehen. Und tata,… ein Jagdkostüm liegt vor ihr. Bei der Jagd trifft sie den Prinzen und beeindruckt ihn mit ihren Jagdkünsten sehr. Wegen des Jagdkostüms hält der Prinz sie aber für einen jungen Jäger. Später auf dem Hofball begegnen sich die beiden wieder. Verschleiert tanzt Aschenbrödel mit dem Prinzen und dessen Kopf scheint sich vor Glück zu drehen. Aber wer ist die schöne Unbekannte? Mit dem Schuh, den Aschenbrödel auf dem Ball verloren hat, folgt ihr der Prinz…

Na, kommt dir die Geschichte bekannt vor? Sicher hast du schon einmal das Märchen vom „Aschenputtel“ von den Gebrüdern Grimm gehört. Tja,…aber diese Geschichte hier ist ganz anders. Aschenbrödel ist kein langweiliges Prinzesschen, das nur darauf wartet, von einem Prinzen zur Frau genommen zu werden. Sie ist nicht nur bildschön, sondern kann auch reiten, mit der Armbrust schießen wie ein Junge und nimmt ihr Schicksal selbst in die Hand. Ein Film zum Lachen und zum Träumen, den du immer wieder anschauen kannst, weil es so viel zu entdecken gibt.  Es macht Spaß, Aschenbrödel und ihren Prinzen zu sehen, wie sie durch den Wald reiten, rennen und sich necken. Sie lassen sich beide nichts gefallen, haben ihren eigenen Kopf. Ein toller Film für die ganze Familie. Nicht nur an Weihnachten!

Credits

Titel: Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
Originaltitel: Tři oříšky pro Popelku
Kino-Start: 10.10.1973
Genre: Märchen
Land: ČSSR, DDR
Jahr: 1973
Regie: Václav Vorlíček
Darsteller:
Name Figur
Aschenbrödel Libuše Šafránková
Sprecher:
Name Figur
Aschenbrödel Dorothea Meißner
Länge: 82
Farbe: Farbe
Altersempfehlung: 6
FSK: FSK 0

Film bewerten!

Bewertung
+++Filmkommentar+++

Extras

Eigentlich sollte der Film im Sommer mit blühenden Wiesen gedreht werden. Aber weil in der DDR und der CSSR (heute: Tschechien) die Menschen beim Film das ganze Jahr fest angestellt waren, sollten sie auch im Winter Arbeit haben. Deshalb wurde das Märchen im Winter gedreht.

Die DVD zum Film ist bei Icestorm Entertainment erschienen.

Elterninfo

Václav Vorlícek ist einer der berühmtesten Märchenfilmregisseure aus Tschechien. Seine Geschichte von Aschenbrödel ist zwar anders als das bekannte Märchen, aber so besonders, dass sie sogar zum besten „Märchenfilm des Jahrhunderts“ gewählt wurde. Klasse Schauspieler in tollen Kostümen, perfekte Kulissen und beeindruckende Landschaften erschaffen eine stimmungsvolle Märchenwelt – zum Lachen und Träumen.