Quelle: G+J Entertainment Media / © Universal Pictures  
Hanni & Nanni (Quelle: G+J Entertainment Media / © Universal Pictures)

Hanni & Nanni

Weil sie von der Schule geflogen sind, sollen Hanni und Nanni auf ein Internat. Nanni lebt sich dort schnell ein, aber Hanni will auf keinen Fall auf dieser Schule bleiben. Doch nach gemeinsamen Abenteuern findet auch sie neue Freunde, während Nanni ihre Leidenschaft für Musik entdeckt. Wird das Internat doch noch ihr zweites Zuhause?

Unsere Bewertung

  • 4 von 5 Klappen

Eure Bewertung (174)

  • 5 von 5 Klappen
Ab 6 FSK 0 Prädikat besonders wertvoll

Beschreibung

Am Anfang erscheint das schwer vorstellbar: Im Französischunterricht kommen die Zwillinge nicht mit, die Sport- und Mathelehrerin Frau Mägerlein ist streng und die neue Mitschülerin Jenny scheint Hanni nicht besonders zu mögen.files/upload/movies/images/hanni_und_nanni/hanninanni1.jpg

Aber ein Matratzenrennen im Treppenhaus, die Rettung eines Pferdes und das Hockeyspielen schweißt die Mädchen im Internat langsam zusammen. Hanni merkt, dass man die eigene Einstellung auch ändern können muss - und Nanni lernt, sich gegen ihre Schwester durchzusetzen! Manchmal ist es nämlich gar nicht so leicht, ein Zwilling zu sein. Wenn man immer alles zusammen macht, kann es passieren, dass man irgendwann nicht mehr weiß, was man eigentlich selbst will. So geht es Nanni, denn auch wenn sie und Hanni sich äußerlich aufs Haar gleichen, sind sie im Grunde sehr verschieden.

files/upload/movies/images/hanni_und_nanni/hanninanni.jpg

Im Film wirst du sie schnell daran unterscheiden können, dass Hanni die Sportliche mit der großen Klappe und Nanni die Schüchterne und Verträumtere der beiden ist. Doch auch nach ihrem großen Streit halten die Zwillinge zusammen wie Pech und Schwefel, als es darauf ankommt! Nur weil sie und die anderen sich gegenseitig helfen, können sie alle Probleme im Film lösen.

Leider passiert das alles aber viel zu schnell, so dass man sich gar nicht richtig in die Personen hineinversetzen kann. Da man kaum Zeit hat, zuerst ein bisschen mit ihnen zu leiden, ist am Schluss leider auch die Freude nicht so stark - schade.

Credits

Titel: Hanni & Nanni
Originaltitel: Hanni & Nanni
Kino-Start: 17.06.2010
DVD-Start: 11.11.2010
Genre: Komödie, Kinderbuchverfilmung
Land: Deutschland
Jahr: 2010
Regie: Christine Hartmann
Darsteller:
Name Figur
Sophia Münster Hanni
Jana Münster Nanni
Hannelore Elsner Frau Theobald
Heino Ferch George Sullivan
Suzanne von Borsody Frau Mägerlei
Oliver Pocher Rüdiger Hac
Länge: 89
Farbe: Farbe
Altersempfehlung: 6
FSK: FSK 0

Film bewerten!

Bewertung
+++Filmkommentar+++

Elterninfo

Die weltweit berühmte Kinderbuchreihe von Enid Blyton, bereits in den 1940er Jahren verfasst, wird mit dieser Adaption das erste Mal in Deutschland auf die große Kinoleinwand gebracht. Regisseurin Christine Hartmann, bislang vor allem für TV-Krimis zuständig, versuchte sich an einer unaufdringlichen Modernisierung des über 60 Jahre alten, kreuzbiederen Stoffes. Das gelingt ihr nur bedingt. Zwar lernen wir mit Hanni und Nanni zwei moderne freche Mädchen kennen. Aber im Internat Lindenhof tauchen sie in eine Welt ein, die aussieht, als wäre die Zeit stehen geblieben. Die Lehrerinnen und die weltfremde Direktorin entstammen durchweg einem völlig veralteten Figurenarsenal. Da darf weder die strenge, humorfreie Mathelehrerin fehlen noch die völlig überzeichnete, altjüngferliche Französischlehrerin. Die Konflikte der Mädchen werden nur episodisch angerissen und lösen sich schnell im Wohlgefallen auf. Das größte Potenzial hat noch die Emanzipationsgeschichte von Nanni, die sich im Laufe der Handlung aus den Fängen ihrer dominanten Schwester befreit. Dieser inhaltlich interessante Aspekt geht jedoch im rosaroten, belanglosen Mädchentreiben unter. Der Film ist temporeich und unterhaltsam. Aber alles bleibt auf einer bunten, hübschen Oberfläche, die jeden Konflikt in Watte packt.

files/upload/images/bildmaterial_kooperationen/kinofenster/KF_Banner_Alemanya_180x150_.jpgWeitere Informationen zu diesem Film finden Eltern und Pädagogen auf kinofenster.de. Das Online-Portal für Filmbildung bietet Filmbesprechungen, Hintergrundinformationen, filmpädagogische Begleitmaterialien, News, Termine, Veranstaltungen, Adressen und Links für die schulische und außerschulische Filmarbeit.

 

Dieser Film hat von der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW) das Prädikat „besonders wertvoll“ erhalten. Die Begründung finden Sie hier.

files/upload/images/bildmaterial_kooperationen/FBW/Logo FBW.jpgDie FBW wurde 1951 als gutachterliche Einrichtung aller Bundesländer gegründet. Unabhängige Jurys mit jeweils fünf Medienexperten bewerten die Filme innerhalb ihres Genres und zeichnen herausragende Werke mit den Prädikaten „wertvoll"
und „besonders wertvoll" aus.