Quelle: G+J Entertainment Media / © Studiocanal  
Momo (Quelle: G+J Entertainment Media / © Studiocanal)

Momo

Eines Tages findet Beppo, der Straßenkehrer, in einem Amphitheater am Rande eines kleinen, verschlafenen Dorfes das Waisenmädchen Momo. Die beiden werden schnell Freunde. Und auch die anderen großen und kleinen Bewohner des Ortes freunden sich schnell mit Momo an, die für jeden ein offenes Ohr hat und immer gerne hilft, wo sie nur kann...

Unsere Bewertung

  • 4 von 5 Klappen

Eure Bewertung (22)

  • 4 von 5 Klappen
Ab 9 FSK 6 Prädikat wertvoll

Beschreibung

Quelle: G+J Entertainment Media / © Studiocanal

Das Leben in dem gemütlichen Ort ist schön und alle sind glücklich. Doch eines Tages bedrohen unheimliche Mächte das Glück der Dorfbewohner. Alles beginnt ganz harmlos mit dem Besuch eines merkwürdigen, grauen Mannes bei Herrn Fusi, dem Friseur. Der glatzköpfige Mann rechnet Herrn Fusi vor, wie viel Zeit er in seinem Leben schon „verschwendet“ hat und überzeugt ihn davon, in Zukunft viele der Dinge, die er mag, oder die er für andere Menschen tut, sein zu lassen - um Zeit zu sparen.

Immer mehr dieser glatzköpfigen Männer, deren Gesichter so grau sind wie ihre Anzüge und Aktenkoffer, tauchen auf. Und immer mehr Bewohner werden davon überzeugt, Zeit zu sparen und Dinge sein zu lassen, die angeblich nicht notwendig sind. Als einer der Männer versucht, auch Momo zu überreden, verrät er ihr aus Versehen das schreckliche Geheimnis der grauen Herren und ihre wirklichen Pläne. Momo bekommt fürchterliche Angst, doch zum Glück erhält sie unerwartet Hilfe von der klugen Schildkröte Cassiopeia. Sie bringt Momo zu Meister Hora bringt, dem Verwalter der Zeit...

„Momo“ erzählt eine anspruchsvolle Geschichte voller interessanter Ideen und Figuren. Es ist nicht nur eine Art Märchen über (Lebens)Zeit und was man damit anstellen beziehungsweise nicht anstellen sollte. Sondern es ist auch eine Geschichte über Freundschaft, Verständnis, Menschlichkeit und Fantasie. Dabei sind die spannenden Szenen mit den grauen Herren manchmal so unheimlich, dass diejenigen unter euch, die etwas ängstlicher sind, den Film nicht ganz alleine schauen sollten. Nicht immer ist alles hundertprozentig logisch, aber die vielen tollen Schauspieler, die ungewöhnlichen Bilder und die spannende Erzählung lassen dies schnell vergessen, so dass man getrost über „Momo“ sagen kann: Nehmt euch Zeit für diesen Film!

Credits

Titel: Momo
DVD-Start: 05.12.2013
Genre: Märchen, Fantasy, Kinderbuchverfilmung
Land: Deutschland, Italien
Jahr: 1986
Regie: Johannes Schaaf
Darsteller:
Name Figur
Radost Bokel Momo
Mario Adorf Nicola
John Huston Meister Hora
Armin Müller-Stahl Chef der grauen Herren
Bruno Stori Gigi
Länge: 104
Farbe: Farbe
Seitenverhältnis: 1,85 : 1
Altersempfehlung: 9
FSK: FSK 6

Film bewerten!

Bewertung
+++Filmkommentar+++

Elterninfo

Dieser Film hat von der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW) das Prädikat „wertvoll“ erhalten. Die Begründung finden Sie hier.

files/upload/images/bildmaterial_kooperationen/FBW/Logo FBW.jpgDie FBW wurde 1951 als gutachterliche Einrichtung aller Bundesländer gegründet. Unabhängige Jurys mit jeweils fünf Medienexperten bewerten die Filme innerhalb ihres Genres und zeichnen herausragende Werke mit den Prädikaten „wertvoll" und „besonders wertvoll" aus.